Pfadi-Schnuppertag

Vergangenen Samstag haben sich im Schützen in Unterägeri eine grosse Schar Kinder zwischen 4 und 15 Jahren eingefunden, um zusammen ein Abenteuer am Lagerfeuer zu erleben und Pfadi-Luft zu schnuppern.


Ganz nach dem Motto "Abenteuer am Lagerfeuer" haben sich die Leiter für den Schnuppertag überlegt, ein grosses Feuer zu entfachen und mit allen zu bräteln und spiele im Wald zu spielen. Als wir jedoch vor dem Mittag im Pfadiheim eintrafen um das Material zu rüsten, bemerkten wir, dass unser Brennholz verschwunden ist. Wir fanden Spuren die darauf hindeuteten, dass das Brennholz geklaut wurde.
Die Aufgabe fiel der Pfadistufe zu, das Brennholz vom Räuber zurück zu holen, damit alle zum zVieri ihre Wurst bräteln können...

 

Schnuppertag_HS19_8
 
Zum Auftakt des Schnuppertages haben wir auf Wunsch der Kinder ein gemeinsames Buldoggen gespielt. Aufgrund der anzahl Kinder waren wir danach bereits das erstemal hinter dem Zeitplan. Ein Blick in die glücklichen und verschwitzten Gesichter sprach jedoch eine deutliche Sprache und so spielten wir die Partie unbeachtet des Zeitplanes fertig.

Nach dem Spiel verabschiedeten sich die Pfader und verfolgten mithilfe von einem Kroki (was für ein bedepperter Räuber hinterlässt schon ein Kroki!)  und Bildern den Räuber. Der Weg führte uns über den Rämsel zu den Wassermühlen vom Hafenbach und den Wald nach oben in die hintere Chuewart.

Schnuppertag_HS19_11

 
Dort fanden wir den Räuber mit all unserem Holz in seinem Waldversteck. Wir konnten mit dem Räuber einen Deal abschliessen. Wenn wir uns in einem Fight-Game als Räuber beweisen, dürfen wir unser Holz wider haben. Wir haben uns also gegenseitig in diesem Game Holz geklaut und versteckt. Der Räuber war beeindruckt von unserem Tun und überliess uns unser Holz...
 
Inzwischen warteten die jüngeren bereits ungeduldig auf unser Holz. Schnell gab es Feuer und es wurde gegrillt und geschmort.
 
Schnuppertag_HS19_28
 
Als alle satt waren und die Fallen in der Finnenbahn wieder rückgebaut waren, machten wir uns wieder auf den Weg zum Schützen. Der Weg führte uns bekanntermassen am Todeshang vorbei. Bei diesem Hang braucht es kein Schnee, damit die Gleitreibung die Haftung überwindet und man ins Schlittern und Rollen kommt. So wurden diese paar Meter auf dem Hosenboden beim Gras-Hosenboden-Schlittern zurückgelegt. Ein, zwei, dreimal...
Jetzt aber loos. Die Eltern warten bereits. - Ah mann!!

Glücklich und Zufrieden nahmen die Kinder den Pfadi-KantonZug-Werbe-Bleistift entgegen. Wir hoffen, dass wir den einen oder anderen wieder bei uns in der Pfadi antreffen werden.